Wir unterrichten klassisches Hatha Yoga nach der Marmalehre

Durch regelmäßiges Üben über einen längeren Zeitraum wird der Körper
→ aktiviert, wo er zu passiv ist,
→ gestärkt, wo er zu schwach ist,
→ gedehnt, wo er verkürzt ist und
→ beruhigt, wo er zu aktiv ist.

Beim Üben wird die Aufmerksamkeit zum einen auf eine korrekte Ausführung gerichtet, zum anderen auf zentrale soziale und psychosomatische Stellen des Körpers, die Marmas.
Bei den Marmas handelt es sich um 107 besonders vitale und sensible Orte im menschlichen Körper, die in der indischen Gesundheitstradition, insbesondere aus dem Ayurveda bekannt sind.
Die Marmas dienen uns in den Yoga-Haltungen (Asanas) als Orte der Konzentration.
Über das konkrete Beobachten, sowie das Aktivieren der Marmas erzeugen wir direkte Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele. Eine Verbesserung der Muskelschlingen, unserer Körperhaltung, Wahrnehmung und Vertiefung unserer Atmung kann so erreicht werden.

Das Ausüben von Yoga verhilft zu einer geistigen Frische und Entspannung.
Yoga kann übersetzt werden mit „ eine positive Verbindung schaffen zwischen meiner inneren und äußeren Natur“

Unser Ziel ist, durch Yoga wieder eine Verbindung zu uns selbst herzustellen und dadurch ein leichteres Umgehen mit unseren Mitmenschen und Lebenssituationen zu ermöglichen.
Dadurch kann eigene innere Freiheit entstehen